Tiefer gebohrt! Schwerpunkt-Themen

Outdoor-Urlaub

Ein Modul der RA 2016 beschäftigte sich mit Outdoor-Urlaubsreisen. Dabei handelt es sich um ein bedeutendes Marktsegment, zu dem neben den Wanderurlauben auch Ski- und Fahrrad-Urlaube zählen. 31% der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre sind während ihres Urlaubs in den letzten drei Jahren (2013-2015) sehr häufig oder häufig gewandert, 18% sind Fahrrad gefahren (darin: 3% Mountainbike) und 6% sind Ski Alpin/Snowboard gefahren. Dabei zeigt sich einerseits, dass die Kunden eine hohe Anspruchshaltung an Outdoor-Urlaubsreisen haben. Gleichzeitig werden verschiedene Gemeinsamkeiten und Unterschiede sichtbar. Bei allen drei untersuchten Outdoor-Urlaubsformen sind eine attraktive Landschaft und gepflegte bzw. gut beschilderte Routen/Wege/Pisten unter den Top 3 der genannten Ansprüche zu finden. Unterschiede gibt es vor allem hinsichtlich des Stellenwertes des Wetters (für Skifahrer besonders wichtig), der Relevanz von Plätzen/Bänken zum Pause machen (vor allem für Wanderer wichtig) und beim benötigten Kartenmaterial (von Radfahrern besonders oft genannt).

Ausführliche Informationen zu Wanderurlauben, Ski Alpin/Snowboardurlauben und Fahrrad-/Mountainbikeurlauben finden Sie im Modul „Outdoorurlaub: Produktanforderungen an Aktivurlaub draußen“, der auf Basis der RA 2016 face-to-face erstellt wurde. Bei Interesse kontaktieren Sie uns.

Ansprüche an Outdoor-Urlaubsreisen