Reiseanalyse Trendstudie 2030

Urlaubsnachfrage im Quellmarkt Deutschland

Rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum der Reiseanalyse erscheint im Oktober 2020 bereits zum fünften Mal eine Neuauflage und Überarbeitung der Reiseanalyse Trendstudie, dieses Mal mit einem Zeithorizont bis ins Reisejahr 2030. In den Entwicklungen berücksichtigen die Autoren bereits die Auswirkungen der Corona-Pandemie des Jahres 2020 auf die weitere Tourismusentwicklung des deutschen Quellmarktes.

Die Reiseanalyse Trendstudie beschreibt die Entwicklungslinien der Nachfrageseite des Urlaubstourismus in Deutschland, von den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts bis ins Jahr 2030. Die empirische Basis für die Studie bietet die Reiseanalyse (RA) der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) e.V., die seit 50 Jahren ununterbrochen das Reiseverhalten der deutschen Bevölkerung erhebt. Jährlich wurden deutschlandweit rund 7.500 Personen persönlich interviewt, um bevölkerungsrepräsentative Grundlagendaten zu sammeln. Mit den Zeitreihen der RA lässt sich daher ein verlässliches Gesamtbild der Entwicklung der touristischen Nachfrage in Deutschland über die vergangenen Jahrzehnte zeichnen. Die Entwicklungsdaten weisen dabei auch immer in die Zukunft. Die Suche nach regelhaften Zusammenhängen in der Vergangenheit und ihre Fortschreibung in die Zukunft, unter Berücksichtigung wesentlicher Einflussfaktoren aus dem Umfeld und dem touristischen Angebot, erlauben Aussagen über die wahrscheinliche Richtung und Stärke der Reisetrends in den kommenden Jahren.

Für die aktuelle Reiseanalyse Trendstudie 2030 gilt einmal mehr das bewährte Grundprinzip des data based considerings: Die Methoden-, Daten- und Branchenkenntnis der Autoren Martin Lohmann, Nadine Yarar, Ulf Sonntag und Dirk Schmücker bildet dafür, neben den Zeitreihendaten der RA der letzten 50 Jahre, die Grundlage.

Wie geht es mit und nach Corona weiter?

Mit dem Auftreten der Corona-Pandemie im Jahr 2020 ist der langjährige und vermeintlich unaufhaltsame Wachstumspfad im Tourismus vorerst gestoppt und der Sorge gewichen, ob, wann und inwieweit der Tourismus wieder Fahrt aufnimmt. Die Reiseanalyse Trendstudie 2030 greift diese besondere Entwicklung auf und betrachtet kurz- und mittelfristige Abweichungen in der zu erwartenden touristischen Nachfrage für die Jahre 2020 bis 2025 – unter der Annahme, dass in den nächsten Jahren keine vergleichbaren Reisebeschränkungen wie 2020 bestehen werden. Die Folgen der Pandemie bringen die Chance und die Notwendigkeit mit sich, die Zukunft des Tourismus neu zu planen. Die Kenntnis der langfristigen Trends bietet hierfür eine wichtige Grundlage.

Ausgewählte Kundenrezensionen

  • Testimonial Thomas Bohlander
  • Testimonial Moritz Luft
  • Testimonial Florian Kock

 

Inhalt der Trendstudie 2030

Die Reiseanalyse Trendstudie 2030 analysiert das bisherige und absehbare zukünftige Nachfrageverhalten auf dem deutschen Urlaubsreisemarkt vor dem Hintergrund einer Umfeld- und Angebotsanalyse. Die eigentliche Projektion ist in zehn Unterkapitel gegliedert. Das abschließende Kapitel „Vom Trend zum Gesamtbild“ gibt eine zusammenfassende Einschätzung über die Kunden, ihre Reisen und die Felder von Stabilität und Dynamik bis ins Jahr 2030. Für den eiligen Leser ist eine Zusammenfassung vorangestellt.

Die Gliederung der Trendstudie 2030 im Überblick:

  1. Umfeldanalyse
  2. Corona und Urlaubsreisen
  3. Entwicklung des touristischen Angebots
  4. Urlaubswünsche
  5. Nachfragevolumen
  6. Information, Buchung, Organisation
  7. Urlaubsreiseziele
  8. Urlaubsreiseverhalten
  9. Urlaubsreisearten und Urlaubsreiseaktivitäten
  10. Vom Trend zum Gesamtbild – Fazit und Ausblick

Das Inhaltsverzeichnis der RA Trendstudie 2030 (PDF)

Die Reiseanalyse Trendstudie 2030 umfasst 148 Seiten mit insgesamt 80 Abbildungen. Die Trendstudie ist sowohl in gedruckter Form (Softcover) als auch als digitaler Bericht (geschütztes PDF) zum Preis vom € 690 (zzgl. aktuell gültiger MwSt.) direkt bei der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) e.V. erhältlich.

Zum Publikationsshop